Hospiz Walsrode Aktuelles im Detail

Hauptsache gesund?

Am Freitag, den 1. Juni findet um 19.00 Uhr im Gemeindehaus Walsrode im Rahmen des zehnjährigen Bestehens des Ambulanten Hospizdienstes Walsrode eine Podiumsdiskussion zum Thema:

 "Hauptsache gesund?" – Was wirklich trägt im Leben

Das Fragezeichen ist hier bewusst gesetzt, weil es in der Diskussion darum gehen soll, was Gesundheit heute für uns bedeutet, ob die Wiederherstellung der Gesundheit die einzige Perspektive ist, die man in der Krankheit haben kann und letztlich ob von der Gesundheit unser Lebensglück abhängt. Es diskutieren mit:

 

Anne Schneider, Religionspädagogin und Nikolaus Schneider, Präses (i.R.) und ehemaliger Ratsvorsitzender der evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) 

 

Dr.med. Maren Cordes, Internistin auf der Palliativstation des Heidekreisklinikums Walsrode

 

Anke Tielker, Unternehmensberaterin und Mutter eines lebensverkürzend (Kinderdemenz - NCL) erkrankten Kindes. Kinderdemenz - NCL ist der lange Abschied vom eigenen Kind. Ein Gendefekt, der zum Abbau aller lebensnotwendigen Fähigkeiten führt.

 

Moderation Dr. Burkhart Mecking, Pastor und Supervisor

 

 

Eine Kurzbiographie von Anne und Nikolaus Schneider: 

Nikolaus Schneider wurde 1947 geboren. Er stammt aus Duisburg und war von 1976 bis 1997 in Duisburg-Rheinhausen und Moers als Gemeindepfarrer, Diakoniepfarrer und Superintendent tätig. 1997 wurde er als Vizepräses und Oberkirchenrat in die Kirchenleitung der Evangelischen Kirche im Rheinland gewählt. 2003 wurde er Präses der Rheinischen Kirche. Während dieser Zeit wurde er Mitglied des Rates der EKD und später Vorsitzender des Rates. Neben der Freude an der Predigt und der Auseinandersetzung mit biblischen Texten durchzogen die Themen Soziale Gerechtigkeit und Frieden, die Herausforderungen der Ökumene sowie die des christlich-jüdischen Dialoges wie ein roter Faden die Zeit seines Dienstes. Nach der Leukämie-Erkrankung und dem Sterben der jüngsten Tochter Meike wurden der Umgang mit Sterben, Trauer und Tod zu einem wichtigen Lebensthema für Anne und Nikolaus Schneider.

 

Anne Schneider wurde 1949 geboren, stammt aus Salzgitter und begann mit dem Wintersemester 1967/68 ihr Theologiestudium an der Kirchlichen Hochschule Wuppertal. Dort traf sie auf Nikolaus Schneider, wechselte um seinetwillen von der Braunschweigischen in die Rheinische Landeskirche, heiratete 1970 und musste dann erschrocken feststellen: Die Rheinische Kirche verlangte von Pfarrerinnen den Zölibat - übrigens bis 1975. Statt Pfarrerin wurde sie Realschullehrerin für Evangelische Religionslehre und Mathematik, eine Entscheidung, die sie aus vielerlei Gründen nicht bereut hat. Anne und Nikolaus Schneider haben 3 Töchter und 5 Enkelkinder und genießen zur Zeit den aktiven Ruhestand in Berlin.

 

[PDF-Download]